Themen

Beim Malen das Innere und Äussere wahrnehmen

Es war toll, von der Kunst geführt zu werden und dadurch Vertrauen zu schöpfen. Ich habe so ein Empfinden dafür entwickelt, dass das Göttliche, das Geheimnis durch die Kunst zum Ausdruck gebracht wird und durch mich geschehen kann.

25 Jahre Lassalle-Haus: 14.10.2018, 15 Uhr

Blick zurück - Blick nach vorn

Vor 25 Jahren hat Niklaus Brantschen die Bildungsstätte Bad Schönbrunn als Zentrum für Spiritualität, Dialog und soziales Bewusstsein neu positioniert und ihr den Namen Lassalle gegeben. Vor drei Jahren haben sich die Schweizer Jesuiten entschieden, das Lassalle-Haus in die nächste Generation zu führen. Unter der Leitung von Tobias Karcher SJ wurde Bad Schönbrunn generalsaniert und das Programm mit der Botschaft „Stille bewegt“ neu ausgerichtet.

Ein Vierteljahrhundert Lassalle-Haus: Zeit zum Innehalten und Vorausschauen

 

Yoga: Bewegung der anderen Art

„Für meine Bachelorarbeit über die Zen-Meditation habe ich auch ein Kapitel zu Yoga geschrieben. Ich musste mir viel Theorie zum Hatha Yoga – also zum körperlichen Yoga – anlesen. Aber mir fehlte die praktische Umsetzung und dadurch auch ein Stück weit die Einstiegsmöglichkeit ins praktizierte Yoga, während ich an meiner Bachelorarbeit schrieb. Meine ersten praktischen Erfahrungen konnte ich nun in dem Kurs „Yoga – schweigend üben“ bei Irène Fasel machen.“

Wenn Klang die Stille bewegt

34 Studenten von Astona International brachten auch diesen Sommer die Musik ins Lassalle-Haus und entfalteten abermals das facettenreiche Zusammenspiel von Klang und Stille. Intensiv hatten sich die talentierten und motivierten Jugendlichen der Musik verschrieben. Ein glanzvolles Abschlusskonzert im Forrenmattsaal war der Lohn für die Teilnehmer der Sommerakademie und das begeisterte Publikum.

Interview mit Rabbiner Tovia Ben-Chorin

Ist die Religion da, um uns zu dienen oder sind wir da, um der Religion zu dienen?

Als liberaler Rabbiner setzt sich Tovia Ben-Chorin Zeit seines Lebens für den Dialog zwischen Christen und Juden ein. Im Lassalle-Haus ist Tovia Ben-Chorin Referent im Lehrgang Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess zur Begegnung mit dem Judentum.

Die Früchte unseres Gartens

Eine Gärtnerei, Hühner und Bienen gab es früher einmal im Lassalle-Haus. Jetzt ist der Garten dank der Zusammenarbeit mit der zuwebe wieder aufgeblüht, und seit kurzem hat auch ein Imker aus Baar drei Bienenvölker bei der Gärtnerei angesiedelt. Ob wir demnächst Lassalle-Honig degustieren können, ist noch ungewiss. Aber die Produkte der Gärtnerei lassen sich bereits in Form eines Gemüsekorbes im Abo nach Hause nehmen – probieren Sie es aus! Bestellung direkt bei der Zuwebe. 

Fasten: Der Teller ist voll

«Beim Fasten ist der Teller leer, aber dennoch ist er voll, weil das Bewusstsein geschärft ist, alle Sinne aktiviert und wir viel durchlässiger sind. Die Tiefe, die man bekommt, wiegt den Verzicht mehr als auf. Diese Tiefe habe ich auch in der Meditation gespürt. Die Emotionen waren stärker, durch die grosse Achtsamkeit nahmen wir einander ganz anders wahr.»

Termine der geplanten Lehrgänge

Lehrgänge im Überblick

Informationen und Übersicht zu den Laufzeiten aller geplanten Lehrgänge, welche im Lassalle-Haus stattfinden

Interview mit der Bibelwissenschafterin Sabine Bieberstein

Die Christuserfahrung des Paulus

Sabine Bieberstein ist Bibelwissenschafterin und als Referentin im Rahmen des Universitätslehrgangs Spirituelle Theologie im interreligiösen Prozess engagiert. Sie setzt sich mit der Mystik des Paulus auseinander.